Bildquelle: Siemens Healthineers

Anschaffung branchenführender Röntgentechnik

14. Mai 2020

Bildgebende Verfahren in Form der Computer- und Magnetresonanztomographie sind in der modernen Medizin nicht mehr wegzudenken und finden ihren Einsatz von der Anamnese bis zur Ergebniskontrolle und Nachsorge. Beide Verfahren liefern Schnittbilder des Körpers, das altgriechische Wort „tome“, der Schnitt, ist Namensgeber. Durch viele Schnittbilder variabler Dicke lässt sich, falls notwendig unter Zuhilfenahme von Kontrastmittel, ein präzises Bild des Körperinneren zeichnen.

Robotergestützte Aufnahmetechnik von Siemens

Die Medizinsparte von Siemens hat mit dem RAX-System (Robotic Advanced X-Ray) seit wenigen Jahren eine neue Technologie im Programm, die durch präzise frei im Raum zu positionierende Emitter und Transmitter konventionellen Röntgenaufnahmen überlegen ist. Durch unterschiedliche Aufnahmewinkel und modernste Datenverarbeitung können auch hier 3D-Modelle erstellt und die betreffende Region des Bewegungsapparats sogar unter den alltäglichen Lasten im Stehen abgebildet werden.

Spritzentherapie mit klassischen bildgebenden Verfahren

Aber auch Röntgengeräte klassischer Bauart – elektromagnetische Wellen bilden das im Strahlengang hintereinanderliegende Gewebe auf einer Ebene ab – finden heute noch Anwendung. Allerdings sind die Verfahren natürlich digital und werden mit für Patienten im Regelfall ungefährlichen Strahlendosen aufgenommen. 

Beide Techniken finden im Orthopädischen Krankenhaus Schloss Werneck Verwendung. Die Umbauarbeiten sind mittlerweile bereits abgeschlossen. 

Unseren Patienten bieten wir hiermit nicht nur die Präzision der mehrdimensionalen Bildgebung mit modernsten Verfahren, sondern, in Zusammenhang mit der langjährigen Erfahrung unseres fachkundigen Ärzteteams, auch die Effizienz und erprobte Prozesssicherheit klassischer Röntgenaufnahmen und der hiermit präzise durchgeführten Spritzentherapie mit körpereigenen Stammzellen.